Projekte

„Gesunde Ernährung – neu aufgetischt mit neuen Medien!“

Diese Projekt ermöglichte uns der Lebensmittelmarkt Esch, wo wir Gemüse und Obst umsonst einkaufen durften!

Haus der kleinen Forscher

Projekte:

Kindergarten Plus
Kindergarten plus ist ein Projekt zur Förderung der sozialen, emotionalen Intelligenz. Es richtet sich an vier- bis fünfjährige Kinder in Kindertageseinrichtungen.

Das Programm versteht sich in Ergänzung zur Konzeption des Kindergartens. Es besteht aus neun Bausteinen (Modulen), die in einer extra dafür zusammengestellten Kindergruppe im Zeitraum von einigen Monaten durchgeführt werden.

Faustlos – Projekt
Dieses Programm hat zum Ziel, das Sozialverhalten von Kindern zu fördern und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Wir sprechen mit den Kindern über Gefühle und sie lernen ohne Fäuste alltägliche Probleme konstruktiv zu lösen.

Die Lektionen von „Faustlos“ sind in drei Bereiche unterteilt:
1. Empathieförderung

2. Impulskontrolle

3. Umgang mit Ärger und Wut

Lesepatin

 

Unsere Lesepatin besucht uns regelmäßig. In einer gemütlichen Runde erzählt sie den Kindern Geschichten und anschließend wird über das Gehörte erzählt.

Musikprojekt

Inhaltlich geht es in den Musikeinheiten um:

  • Singen und Sprechen
  • Bewegung und Tanz
  • Rhythmus
  • Hören und Zuhören
  • Kennenlernen und Wertschätzen von Instrumenten.

„Schulhüpfer – Projekte“

  • Schreibtanz
    Ziel des Schreibtanzes ist es, mit Hilfe von Musik, Rhythmen, Spielen und Phantasiezeichnungen eine fließende und zusammenhängende Schrift zu entwickeln, indem man grobmotorische Bewegungen und Federführung vereint.

Die neun Themen werden durch Körper- und Schreibbewegungen und durch orale Bewegungen, wie sprechen oder singen von Versen, lauten mitzählen, Wortspielen etc. geübt.

  • Komm mit ins Zahlenland

Die Kinder begegnen den Zahlen im Rahmen von drei Erfahrungs- und Handlungsfeldern: im Zahlenhaus, auf dem Zahlenweg und in den Zahlenländern.

  • Hören – Lauschen – Lernen
    ( Würzburger Trainingsprogramm zur Vorbereitung auf den Erwerb der Schriftsprache )
    Bei der alltäglichen Kommunikation konzentrieren sich die Kinder ausschließlich auf den Inhalt des Gesagten. Die andere Seite der Sprache – deren Form und Struktur – ist ihnen zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst. Vielen Vorschulkindern fällt es teilweise schwer, das, was sie sagen, in einzelne Wörter, Silben und Laute aufzuteilen.

Das sprachliche (phonologische) Bewusstsein ist eine sehr wichtige Voraussetzung zum problemlosen Lesen- und Schreibenlernen.

Das Programm ist aufgeteilt in Lauschspiele, Reime, Sätze und Wörter, Silben, Anlaute und Laute.